Rezepte

Rezepte rund um unsere Kräuter


Wildkräutersalat und Dressing

Es ist heutzutage allgemein bekannt und sogar wissenschaftlich bewiesen, dass Wildkräuter sehr gesund sind, und viele wichtige Inhaltsstoffe haben. Sie sind ein Geschenk der Natur und praktisch überall und fast das ganze über Jahr zu finden. Daher macht besonders viel Sinn, sie öfters auch roh zu verzehren. Genießen Sie also die kulinarischen Möglichkeiten und tun Sie gleichzeitig Ihrem Körper dabei etwas Gutes.

Und weil das Auge ja bekanntlich mitisst: Mit essbaren Blüten kann man nicht nur Salat, sondern grundsätzlich fast jedes Essen farblich verschönern.

Essbare Blüten: Gänseblümchen, Löwenzahn, Ringelblumen, Rosen, Veilchen, Klee, Holunder, Malven, Lavendel, Borretsch, Wegwarte, Nachtkerze, Mohn, Kapuzinerkresse und noch viele weitere!

Regenbogensalat mit Wildkräuter Dressing französischer Art

In diesem Wildkräuter Dressing werden die Wildkräuter frisch verarbeitet. Ihr würziges Aroma sorgt im Dressing für eine ganz besondere Note. Verfeinern Sie mit diesem Dressing alle einfachen grünen Salate. Auch kann man ein Kartoffelpüree oder einen einfachen Reis mit diesem Wildkräuter Dressing aufpeppen.

Zutaten für das Wildkräuter Dressing (für ca.250 ml):

  • 150 ml gutes kalt gepresstes Olivenöl
  • 80 ml Rotweinessig (Sie können aber selbstverständlich auch einen anderen Essig verwenden, die Menge ist auch stark von dem Säuregrad des Essigs abhängig)
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 Bund Wildkräuter (z.B. Spitzwegerich, Löwenzahn, Giersch, Brennnessel, Schafgarbe, Dost, Knoblauchrauke etc.)
  • 1 kleine Schalotte und 1-2 Knoblauchzehen
  • 1-2 TL mittelscharfer Senf oder Dijon Senf
  • 2-3 getrocknete Medjool Datteln (es geht auch mit Honig oder anderen weichen Datteln. Oder mit getrockneten Feigen, die man vorher 1 Stunde im Wasser einweicht)
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  1. Den Schnittlauch und die Schalotte fein hacken.
  2. Olivenöl, Rotweinessig, Senf, Datteln (Feigen), Wildkräuter, Knoblauch und ein bisschen Wasser im Mixer/Küchenmaschine zu einer cremigen, nicht zu flüssigen Sauce verarbeiten. Die Sauce mit dem Schnittlauch und der Schalotte gut miteinander vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Fotos: Mihaela Luana Walter

Das Dressing ist mindestens 1 Woche im Kühlschrank haltbar.

 

Mihaela Luana Walter

Heilberaterin für ganzheitliche Gesundheit, Rohkostexpertin und Kräuterpraktikerin
heilberatung@gmail.com

 

 

Und noch ein Photo von dem Heil-Kräuter-Gartenfest auf dem Demeterhof Braun in Mainhardt/Riegenhof, am 26.06.2021. Der Salat mit essbaren Blüten und das Wildkräuter Dressing waren ein Hit!

nach oben


 

Kräuterdip und Erfrischungsgetränk

  • Frischkäse (Ziegenfrischkäse schmeckt auch sehr lecker)

Kräuter und Blüten: Schnittlauch, Petersilie, junge Schafgarbenblätter, Zitronenbasilikum,  Duftrosenblüten, Königskerzen-, Ringelblumen,- Veilchen-, Malven-, Kornblumen-, Borretsch-, Klee-, Monardenblüten, Gänseblümchen (Menge jeweils nach Geschmack)

Frischkäse

    • Rosenblüten, Minze (eine gute Handvoll)
    • Zur Deko jeweils frische Blüten und kleine Blättchen verwenden.
    • Zum Dippen frische Gurkenscheiben oder Stiks, Karotten, Kohlrabi, Zucchini, Paprika …

Je nach Geschmack und Vorliebe

… oder ein selbstgebackenes Brot

Für das Getränk habe ich folgende Kräuter verwendet:

  • 6-8 Zweige Zitronenbohnenkraut (oder auch Bohnenkraut)
  • 1 Zweig Pfefferminze
  • 1 Zweig Zitronenbasilikum (auch Genoveser Basilikum)
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 Bio-Zitrone in Scheiben
  • 1 l naturtrüber Apfelsaft
  • 1 Fl. Mineralwasser

Die Kräuter waschen und die Blätter vom Stängel streifen, etwas andrücken, damit die Zellen brechen und die Aromen besser austreten und alles zusammen in den Apfelsaft geben. Die Zitronenscheiben hinzufügen und alles mind. 3 Std. ausziehen lassen.

Man kann den Ansatz auch über Nacht an einem kühlen Ort stehen lassen. Danach abseihen und mit Mineralwasser aufgegossen genießen.

Ein sehr erfrischendes und wohlschmeckendes Getränk, das auch gerne von Kindern getrunken wird.

diese Rezepte und Bilder sind von Annerose Schmieder

 

nach oben